Aufrufe
vor 9 Monaten

SPORTaktiv Juni 2021

  • Text
  • Interview
  • Rennrad
  • Mountainbike
  • Aktivsportmagazin
  • Aktivsport
  • Sportmagazin
  • Profisport
  • Outdoor
  • Biken
  • Fitness
  • Magazin
  • Bikepark
  • Schwimmen
  • Laufen
  • Juni
  • Sportaktiv

DER AUFHOLBEDARF IN

DER AUFHOLBEDARF IN ÖSTERREICH IST GROSS, DAS BEGINNT BEI ORDENTLICHEN RADWEGEN IN DER STADT UND ENDET BEIM SINGLETRAILNETZ IM WALD. Ja, südlich von Wien, Anninger, Hohe Wand, die Kiefernwälder, die „Neue Welt“. Schneeberg und Rax sind eine Superkulisse. Und pragmatisch gedacht: Es ist sehr nahe und meistens trocken. Du kommst viel in der Radszene herum: Wie siehst du die generelle Situation um den Radboom in der City und den Bikeboom am Berg? Warum ist das so aufgeladen? In Österreich ist das beim Thema Mountainbike extrem unterschiedlich. Da gibt es Hotspots und völlig unberührte Flecken. Der Boom ist unbestritten, vor allem E-Bikes ermöglichen der breiten Masse jetzt, überall hinzukommen. Für die Sparte und den Sport muss das ja nicht negativ sein. Man muss es ansprechen, kanalisieren und lösen. Wer soll das lösen? Man könnte viel mehr machen, aber die politischen Zugänge sind schwierig. Der Tourismus kann Druck auf die Politik ausüben, weil er den längsten Hebel hat, aber lösen kann es nur die Politik. Und Verbote bringen uns nicht weiter. Positive Beispiele wie das Projekt Wienerwald-Trails zeigen, wie es funktionieren kann. Durch das E-Bike wird mehr Bewegung reinkommen. Der Aufholbedarf in Österreich ist groß, das beginnt bei ordentlichen Radwegen in der Stadt und endet beim Singletrailnetz im Wald. Aber ich bin mir sicher, die Mountainbiker sind dem Thema Jagd und Forst näher und aufgeschlossener, als viele denken, weil sie auch gerne draußen sind und für Themen wie Klimaschutz und Naturschutz sensibiliert sind. Und viele Jäger sind Mountainbiker. Dargestellt wird es medial leider oft als eine Seite gegen die andere Seite. Wie viel fährst du selbst eigentlich mit dem Rad? Weniger, als viele erwarten. 2 bis 3 Mal in der Woche, meistens offroad, 10.000 km schaffe ich nicht. Derzeit fahre ich am liebsten mit dem Gravelbike, weil es keine Limits kennt. Die Straße ist aus und du fährst trotzdem weiter. Immer mit Fotorucksack? Nein. Privat reicht mir das iPhone. 120 SPORTaktiv

„Runter von der Straße, weg vom Lärm und dem ganzen Stress! Echte Freiheit liegt neben dem Asphalt.“ REVOLT ADVANCED PRO 4.799 € adv Carbon Rahmen & Gabel I Shimano GRX Di2 2x11 I GIANT CRX 2 Carbon Laufräder I Maxxis Velocita 700x40c I 7,9 kg Alle Preise verstehen sich als Endpreise inkl. MwSt. Irrtümer, Druckfehler, Preisänderungen & Liefermöglichkeiten vorbehalten! Nur solange der Vorrat reicht. Sitz der Gesellschaft: GIANT Deutschland GmbH | Mettmanner Str. 25 | 40699 Erkrath | support@giant-bikes.de | www.giant-bicycles.com | #RideUnleashed

Magazin // E-Paper