Aufrufe
vor 8 Monaten

SPORTaktiv Juni 2021

  • Text
  • Interview
  • Rennrad
  • Mountainbike
  • Aktivsportmagazin
  • Aktivsport
  • Sportmagazin
  • Profisport
  • Outdoor
  • Biken
  • Fitness
  • Magazin
  • Bikepark
  • Schwimmen
  • Laufen
  • Juni
  • Sportaktiv

MITMACHEN So

MITMACHEN So funktioniert das Workout mit Snowboard-Weltmeister Benjamin Karl DA MUSS EINE BALANCE HERRSCHEN. EIN SIXPACK ALLEIN BRINGT NIX. Karl gibt sein Wissen aber auch und vor allem online weiter. „Ich will mit meiner Plattform Leute motivieren, fit zu werden, fit zu bleiben, und ihnen zeigen, wie sie selbst im Gym richtig trainieren können und nicht mehr falsch als richtig machen. Dazu lädt er auch immer wieder Sportwissenschafter, Ärzte, Biomechaniker zu sogenannten „Hero-Talks“ ein, in denen erklärt wird, wie der Körper funktioniert – von der Zelle auf. „Bei mir soll man sich fundiertes Wissen holen können, um sich selbst weiterzuentwickeln und schmerzfrei leben und Sport machen zu können.“ Für einen dieser Talks hat er Dr. Rainer Schroth gewinnen können, eine Koryphäe auf dem Gebiet der Biochemie. In der Zwischenzeit hat der frischgebackene Weltmeister sein Aktivierungsprogramm heruntergespult. Seilspringen, Planks, Liegestütz. Dann erst startet er mit dem Workout. Natürlich kann er das Rad nicht neu erfinden. Darum bleibt auch keinem die Rumpfstabilität erspart. „Die Muskulatur ist das Einzige, was den passiven Bewegungsapparat beim Laufen stützt. Bänder, Sehnen, Menisken, Bandscheiben – das alles ist bei jedem Aufprall großen Kräften ausgesetzt. Mit einer starken Muskulatur fängst du das ab.“ Darum werden auch immer Bauch- und Rückenmuskulatur in seinen Workouts trainiert. „Da muss eine Balance herrschen. Ein Sixpack allein bringt nix“, sagt Karl. Für Einsteiger hat er Einheiten, die ganz ohne Geräte auskommen, im Programm, damit jeder sofort zu Hause loslegen kann. „Im Advanced-Bereich geht es dann mit wenig Equipment weiter.“ Mit einer Kettle Bell zum Beispiel, für Karl das universale Trainingsgerät schlechthin. „Weil man sie extrem vielseitig einsetzen kann und damit auch alle No-Equipment- Übungen verschärfen kann. Bringt wieder mehr Abwechslung, ist – verglichen mit anderen Geräten – günstig in der Anschaffung und man kann auch weniger falsch machen, als zum Beispiel mit einer Langhantel. Wie aber bleibt man dran? Wie schafft man es, sich neben seinem „Hauptsport“ wie Laufen oder Radfahren noch die Zeit zu nehmen um seinen Rumpf zu trainieren. „Kontinuität statt Intensität“, sagt Karl. „Eine halbe Stunde Zeit am Tag kann sich wirklich jeder nehmen. Alles andere ist eine Ausrede. Ein bissl früher aufstehen, ein bissl weniger fernsehen oder im Internet surfen und schon geht das.“ Was hilft: Wenn man nicht allein trainiert. „Meine Workouts kannst du dir immer und überall am Handy anschauen, ich trainiere sozusagen gemeinsam mit dir, sage dir, was du richtig machen musst, was du auf keinen Fall falsch machen darfst.“ Einstweilen gilt das für die Kraft-Ausdauer-Workouts, bald will er auch reine Krafttrainingseinheiten online stellen. Weil er die Basis hat und die Zusammenhänge versteht, entwickelt er auch immer wieder neue Übungen für verschiedene Muskelgruppen. „Das macht mir unglaublich Spaß.“ Karl macht jetzt Klimmzüge. „Ideal für die Griffkraft, die du beispielsweise bei Bewerben wie dem Grazathlon brauchst, wo du dich über Hindernisse drüberziehen musst.“ Wer keine Klimmzüge schafft, hält sich nur an der Stange fest oder an einem Seil um nicht runterzufallen. Für den Hindernislauf in der steirischen Landeshauptstadt hat er sich auch schon ein besonderes Projekt überlegt. „Ich weiß nur noch nicht, wann wir das machen, noch trau ich mich da nicht ganz drüber“, sagt er. Dabei möchte Karl ein 12-Stunden-Workout machen und in diesem Rahmen viermal die Grazathlon-Strecke laufen – einen ganzen Marathon also. „Dazwischen mache ich Übungen und sitze einmal eine Stunde am Rad. Aber eben immer in Bewegung.“ Dabei stapelt er tief und sagt: „Ich bin kein Läufer.“ Beim Wingsfor-Life-World-Run hat er einst aber trotzdem 36 Kilometer geschafft. Nur 28 SPORTaktiv

ZIEL: -4kg Der PEEROTON SLIM SHAKE schmeckt lecker! Vorteilsaktion im Peeroton- Online-Shop: www.peeroton.com/ shop Infos unter: www.slimshake.at LESERAKTION MACH’S DIR LEICHTER – MIT PEEROTON UND SPORTAKTIV! Ob es um ein paar „Corona-Kilos“ geht, ums Wohlfühlen oder darum, im Ausdauersport die sportliche Leistungsfähigkeit zu steigern: SPORTaktiv und Peeroton helfen drei Lesern/ -innen dabei abzunehmen. Ohne Hunger! zur Einordnung: Dafür benötigt man einen Kilometerschnitt von 4:37 Minuten. Nach gut eineinhalb Stunden hat Benjamin Karl sein Training beendet. Auf dem Fahrrad geht es der Drau entlang retour in sein Haus. „Ich will“, sagt er und setzt sich zufrieden in ein Gartensofa, „ich will den Leuten ein Grundwissen vermitteln. Wie geht Abnehmen, wie ist das mit dem Zucker, was ist mit Eiweiß-Shakes und wie oft muss ich trainieren, damit ich einen Erfolg habe.“ Der Selbstversuch zeigt: Die Workouts sind selbst im Einsteiger-Bereich durchaus schon fordernd. Aber wie es Benjamin Karl selbst sagt: „Nur Herausforderungen machen uns stärker und machen uns stolz.“ Herr Karl und die Kettle Bell: „ein ganz tolles Trainingsgerät“. ANZEIGE / Fotos: Peeroton Den PEEROTON Slim Shake haben SPORTaktiv-Leser/-innen schon einmal mit Erfolg getestet. „Plötzlich ist Abnehmen ganz leicht geworden. Ich genieße ein neues und besseres Lebensgefühl“, berichtete damals etwa die Hobbytriathletin Lilly Skaric, die um vier Kilo leichter wurde. Ein Kilo pro Woche Gewichtsverlust, vier in einem Monat: Das ist mit dem PEEROTON Slim Shake absolut realistisch. Eine Portion ersetzt eine komplette Mahlzeit und das bei nur 200 kcal. Möglich machen es die Inhaltsstoffe, die dazu beitragen, den Stoffwechsel zu aktivieren, ohne Muskelmasse anzugreifen. Die Zufuhr aller wichtigen Vitamine und Mineralstoffe ist trotz Diät gesichert. LESERAKTION: Interessiert, mit dem PEEROTON Slim Shake abzunehmen? Dann schreib uns bis 21. Juni 2021 ein kurzes E-Mail an office.sportaktiv@ styria.com mit deinem aktuellen Gewicht, deinem Wunschgewicht und deinem sportlichen Ziel 2021. SPORTaktiv und PEEROTON wählen drei Leser/-innen aus und begleiten diese online auf www. sportaktiv.com sowie mit einem Nachbericht in der August-Ausgabe (der Rechtsweg ist ausgeschlossen). SPORTaktiv 29

Magazin // E-Paper