Aufrufe
vor 8 Monaten

SPORTaktiv Juni 2021

  • Text
  • Interview
  • Rennrad
  • Mountainbike
  • Aktivsportmagazin
  • Aktivsport
  • Sportmagazin
  • Profisport
  • Outdoor
  • Biken
  • Fitness
  • Magazin
  • Bikepark
  • Schwimmen
  • Laufen
  • Juni
  • Sportaktiv

presents 17,7 km | 950 m

presents 17,7 km | 950 m | 390 m & ZWEIEr-STAFFEL [2x2] BEI BUCHUNGEN MIT DEM GUTSCHEINCODE: SPORTAKTIV www.ratschings-mountaintrail.it PREMIUM PARTNER GOLD PARTNER SILVER PARTNER WOMEN MEN MIXED Ich denke, ich bin sehr stur und entschlossen. Ich bin nicht superschnell, aber ich bin beständig und kann Tage und Nächte durchlaufen, ohne viel Schlaf zu brauchen. Sind wir Menschen vielleicht „geboren um zu laufen“ – und haben es einfach vergessen, wie es geht? Nein, das glaube ich nicht, dass wir alle geboren sind, um zu laufen. Ich habe das Laufen gehasst, als ich aufgewachsen bin. Als ich clean und nüchtern wurde, musste ich eine Leidenschaft finden. Ich habe schnell erfahren, dass mir das Laufen Spaß macht. Ja, und ich glaube, wenn ich das kann, kann das jeder andere auch. Es geht darum, die Leidenschaft fürs Laufen zu finden und daran zu glauben, dass man es kann. Du hast nie mehr aufgehört zu laufen, weil es dich vor den Drogen bewahrt hat. Du schreibst auch, dass viele Menschen vielleicht denken, dass du einfach eine Sucht gegen eine andere eingetauscht hast – Laufsucht statt Drogensucht. Aber es gibt einen bedeutenden Unterschied – kannst du den kurz erklären? Drogen sind superzerstörerisch und sie töten langsam deinen Geist und deinen Körper. Drogensucht ist eine beständige Abwärtsspirale, die dich entweder ins Gefängnis bringt oder tötet. Laufen ist nichts von alldem. Meine Therapien und das Laufen waren der Schlüssel zu GLAUB AN DICH UND DU KANNST JEDE STRECKE LAUFEN UND ALLES TUN, WAS DU IM LEBEN WILLST. Erfolg und Genesung. Laufen kontrolliert auch nicht mein Leben, so wie die Drogen es getan haben. Und die Menschen sind von meinem Laufen inspiriert und erzählen mir das die ganze Zeit. Als ich auf Drogen war, hat niemand gesagt: Ich möchte gern drogenabhängig sein wie du. Du schreibst sehr offen über ihre Vergangenheit, thematisierst neben deiner Drogensucht etwa auch das Thema Essstörung. Ist diese Offenheit ein bedeutender Teil deiner Persönlichkeit? Sie ist Teil dessen, was ich bin. Sie definiert nicht, wer ich bin, aber ich weiß, dass ich offen sein kann, um anderen zu helfen. Du wurdest Ultraläuferin zu einer Zeit, als Trail- und Ultralaufen bei Weitem nicht die Bedeutung hatten wie heute. Wie siehst du die Entwicklung der Sportart und die wachsenden Ausübendenzahlen? Es ist großartig. Ich liebe es, dass so viele Menschen rausgehen und ihren Geist und ihren Körper herausfordern. Und ich liebe es, dass es so gewachsen ist, und all die unterschiedlichen Leute, die jetzt laufen, um gesund und fit zu werden. Welche kurze Message würdest du nicht nur den Ultraläufern, sondern allen, die gern laufen, mitgeben? Glaub an dich selbst und du kannst jede Strecke laufen und alles tun, was du im Leben willst. Dein Buch ist schon 2018 erschienen, allerdings jetzt erst in deutscher Sprache. Hat sich dein Leben seit 2018 geändert? Läufstdu immer noch jeden Tag und sammelst 100-Meilen-Rennen? Ich habe seither noch viel mehr Rennen bestritten und vor allem eine große Zahl an 300-Meilen-Läufen. Und ich bin in die Stadt Bishop in der Region Eastern Sierra (in Kalifornien, Anm.) umgezogen, weil ich hier hohe Berge 58 SPORTaktiv

zum Trainieren habe. Ich habe auch einen neuen kleinen Dackel, weil Tru- Man, den man vom Buch kennt, mittlerweile 15 Jahre alt ist und nicht mehr mehr als 5 Meilen schafft. BaXter ist jetzt zwei und läuft bis zu 15 Meilen. Und ja: Ich laufe nach wie vor jeden Tag. Im November werde ich meinen 9-Jahres-Streak feiern. Ich habe bis zu deinem Buch noch niemals gehört, dass Dackel so weite Distanzen zurücklegen können. Hat dich das auch überrascht? Ja! Soweit ich weiß, ist TruMan der einzige Dackel, der einen 50-km-Ultralauf absolviert hat. Jetzt ist er 15 und läuft nur noch langsam zwischen 3 und 5 Meilen. BaXter ist zwei Jahre alt, er bekam vor einigen Monaten eine Röntgenuntersuchung und die Erlaubnis des Tierarztes, längere Strecken zu laufen. Seine Longruns sind derzeit 15 Meilen, bis nächstes Jahr sollte er trainiert genug sein, um auch die 50 Kilometer zu schaffen. Seit 29 Jahren besitze ich Dackel und die anderen liefen ein paar Meilen, aber keiner so wie TruMan. Ich denke, ich habe echt Glück mit BaXter – er liebt das Laufen! CATRA CORBETT Geb. 1964 in Fremont, Kalifornien (USA), lebt in Bishop in der kalifornischen Region Eastern Sierra. 1996 begann sie zu laufen und bestritt seither unzählige Ultraläufe, schaffte unter anderem als erste Amerikanerin die Marke von 100 gefinishten 100-Meilen- Rennen. www.catracorbett.com Buch: „Wiedergeburt – mein Weg aus der Sucht zum Ultramarathon.“ Egoth-Verlag, April 2021, € 24,90 www.egoth.at RUN NEWS FÜR DIE NEUE MARATHON-BESTZEIT Mit dem „Cloudboom Echo“ bringt On am 22. Juni einen Elite-Marathonschuh auf den Markt. Die doppelte Cloud-Schicht ermöglicht Schutz und Dämpfung, das neue, rockerförmige Carbon-Speedboard in der Zwischensohle sorgt für einen explosiven Abstoß. www.on-running.com RUN, RUN, RUN MIT BUFF GESCHMEIDIG Der ASICS Gel-Cumulus 23 verspricht ein noch geschmeidigeres Laufgefühl. Zusätzlich punktet der Neutralschuh mit geschlechtsspezifischen Technologien und einer neu gestalteten Oberund Mittelsohlenformation. www.asics.com Fotos: Hersteller Laufen und Cap gehören im Sommer zusammen wie das Meer und die Wellen. Das 5 Panel Cap von BUFF ® kühlt und transportiert die Feuchtigkeit schnell weg vom Kopf. Und dazu ist das Cap auch abseits des Sports stets ein stylisher Begleiter. www.buff.com SPORTaktiv 59

Magazin // E-Paper