Aufrufe
vor 8 Monaten

SPORTaktiv Juni 2021

  • Text
  • Interview
  • Rennrad
  • Mountainbike
  • Aktivsportmagazin
  • Aktivsport
  • Sportmagazin
  • Profisport
  • Outdoor
  • Biken
  • Fitness
  • Magazin
  • Bikepark
  • Schwimmen
  • Laufen
  • Juni
  • Sportaktiv

KURVEN- DISKUSSION MIT

KURVEN- DISKUSSION MIT DEM ROSA ELEFANTEN Fotos: Maren Recken, Eva Helms, Christian Schmitt 72 SPORTaktiv

Eva Helms hat mit ihrem Technik- und Mentalcoaching schon vielen die Angst vor Abfahrten genommen. Für die anfänglichen Übungen eignen sich Kurven auf autofreien Wegen besonders gut. PASSSTRASSEN MIT DEM RENNRAD RAUF? HURRA. PASS- STRASSEN RUNTER? NA JA. SEIT EINEM UNFREIWILLIGEN DOPPELSALTO ÜBER DEN LENKER MACHEN SCHNELLE ABFAHRTEN PROBLEME. WIE MAN DIE NICHT NUR ÜBERWINDET, SONDERN AUS FRUST LUST MACHT. VON MAREN RECKEN Rad fahren macht Spaß. Bergab noch mehr als bergauf. Sollte es. Eigentlich. Wenn aber bei jeder Tour in die Berge ein kleiner fieser Kerl mit aufs Rad steigt, sieht das ganz anders aus. „Meinst du, du schaffst die Abfahrt dieses Mal locker und entspannt? Na, das werden wir ja sehen …“, höhnt er bereits vor dem ersten Tritt in die Pedale. Blauer Himmel, optimale Temperaturen, kaum Autos auf der Passstraße unterwegs. Um die 1000 Höhenmeter auf knapp zwanzig Kilometer. Alles kein Problem. Die Beine sind trainiert, es läuft. Bis sich der kleine Kerl wieder meldet. „Hast du die Schlaglöcher gesehen? Und auch sonst ist der Straßenbelag ja nicht gerade das, was man glatt nennt. Und du meinst wirklich, du kommst da wieder heile runter?“ Mit jedem Höhenmeter fällt der Anstieg schwerer. Nicht weil die Puste ausgeht, sondern weil jede Spitzkehre in Richtung Passhöhe enger zu werden scheint. Besonders beim Gedanken an die drohende Abfahrt. Die Aussicht ist atemberaubend. Kilometerweit in die Ebene reicht der Blick. Aber bevor ich wirklich genießen kann, was ich mir an Aussicht erstrample, zwingt mich der kleine Kerl stattdessen den Blick in den felsigen Abgrund neben der Straße zu richten: „Hast du gesehen, wie steil es da runtergeht? Hast du schon mal darüber nachgedacht, was passiert, wenn du nicht mehr bremsen kannst und über die Leitplanke fliegst? Und Autos kommen dir bei der Abfahrt sicherlich auch entgegen. Vielleicht sogar Lkws. Oder ein Reisebus drängelt dich von hinten.“ Der kleine Kerl braucht gar nichts mehr zu sagen: Meine Hände sind bereits jetzt schweißgebadet! Von wegen bergabfahren macht Spaß. Irgendwie bin ich wieder unten angekommen. Fix und fertig. Gefühlt mit Dauerbremsen. Wohlfühlfaktor unterirdisch. Stressfaktor galaktisch. Was ich normalerweise an Kurventechnik eigentlich gut beherrsche, war wie ausgelöscht. Ich will nie wieder eine Passstraße fahren! Und dann google ich: Rennrad, Passstraße, bergab, Angst, Stress, Haarnadelkurve. Und stoße auf Eva Helms und ihr Mentalcoaching. Wir üben am Rande des Odenwalds, auf dem Apfelblütenweg bei Schriesheim im deutschen Baden-Württemberg. Ideale Bedingungen für Kandidaten wie EVA HELMS hat 10 Jahre lang ambitioniert Triathlon betrieben. Ihr größter Erfolg war 2012 die Teilnahme beim Ironman Hawaii sowie der Altersklassen-Meistertitel 2013 auf der Mitteldistanz. Neben einer Ausbildung zum Sport-Mental-Coach (Steinadler Seminare) hat sie Fortbildungen zum Thema „Trainingslehre“ und „Resilienztrainer“ absolviert. In ihrem Mentaltraining und -coaching verbindet sie die eigenen sportlichen Erfahrungen mit dem in der Ausbildung Gelernten. Neben dem Radfahren hat sie noch die beiden anderen Triathlon-Disziplinen Laufen und Freiwasserschwimmen im Programm. SPORTaktiv 73

Magazin // E-Paper