Aufrufe
vor 7 Monaten

SPORTaktiv Juni 2021

  • Text
  • Interview
  • Rennrad
  • Mountainbike
  • Aktivsportmagazin
  • Aktivsport
  • Sportmagazin
  • Profisport
  • Outdoor
  • Biken
  • Fitness
  • Magazin
  • Bikepark
  • Schwimmen
  • Laufen
  • Juni
  • Sportaktiv

ALLER ANFANG IST STEINIG

ALLER ANFANG IST STEINIG Foto: bopicture.de/Bjoern Haenssler Fotos: xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx 76 SPORTaktiv

IDEEN UND ANSÄTZE ZUM EINSETZENDEN GRAVELTREND IM TOURISMUS UND WIE MAN MIT GRAVEL JEDE MENGE SCHOTTER MACHEN KÖNNTE. WAS BRAUCHT ES, UM EINE GRAVEL-DESTINATION ZU WERDEN? ZUNÄCHST: WEG VOM STRASSENVERKEHR. VON CHRISTOPH HEIGL ohnny Hoogerland kommt aus den Niederlanden, Tracy Anderson aus den USA und Manuel Hirner aus dem Pinzgau. Eine Feststellung eint das internationale Trio: Gravel ist geil. Die drei sind Rad-Experten und wissen das schon länger, das Thema Gravelbike ist heuer aber auch in heimischen Tourismusbroschüren und auf Websites aufgepoppt. Erste Werbekampagnen werden geschaltet. „Endlich!“, atmet Tracy Anderson regelrecht auf. „Österreich hat das viel zu lange verschlafen.“ Vom Bodensee bis zum Neusiedler See hat Österreich nämlich alles zu bieten. Der Wörthersee, das Waldviertel, Schladming, der gesamte Pinzgau und das Salzkammergut bauen Gravel-Angebote jetzt bewusst ein und setzen auf ihre sportlichen Urlauber, Gäste und Einheimische. Bei Manuel Hirner schlägt die Begeisterung für Gravel voll durch. Das „Grenzenlose“ gefällt ihm. „Dass einen beim Radfahren nichts mehr einschränkt, ein komplett neuer Reiz.“ Für den leidenschaftlichen Rennradfahrer und ehemaligen Langlauf-Kaderläufer war es in seiner neuen Funktion als Eventleiter beim Saalbacher Tourismus- SPORTaktiv 77

Magazin // E-Paper