Aufrufe
vor 2 Monaten

SPORTaktiv Oktober 2021

  • Text
  • Sport
  • Aktivsport
  • Bewegung
  • Klettern
  • Wandern
  • Profisport
  • Outdoor
  • Biken
  • Fitness
  • Wwwsportaktivcom
  • Oktober
  • Magazin
  • Laufen
  • Sportaktiv

DIGITALES BIKEN 2031

DIGITALES BIKEN 2031 „DAS IST ERST DER ANFANG“ WIE DIE RAD-BRANCHE DURCH DIE HOCHS UND TIEFS DER KRISE KURBELT UND SICH DABEI NEU ERFINDET. EUROBIKE- GESCHICHTEN ÜBER LIEFERENGPÄSSE, NEUE MOBILITÄT, BIKE TO X, INTERNET OF THINGS UND DIE „LANDFLUCHT“ DER WELTWEIT GRÖSSTEN RAD- MESSE NACH FRANKFURT. VON CHRISTOPH HEIGL Mit einem lachenden und einem weinenden Auge traf sich die Fahrradbranche im September zur weltweit größten Radfachmesse im deutschen Friedrichshafen. Lachend, weil es nach zahllosen Onlinemeetings und -präsentationen endlich wieder direkten Kontakt zwischen Handel, Industrie, Medien und Fans gab. Weinend – oder zumindest nachdenklich –, weil die Eurobike nach dieser 29. Auflage die Zelte am gemütlichen Bodensee, in Reichweite der Alpen, abbricht und im nächsten Jahr ein neues Kapitel aufschlägt. Die Eurobike wird dem Trend zum Urbanen folgen, das Rad in die Stadt bringen und am neuen Standort Frankfurt Skyline und Radfahren verbinden. Mehr dazu später. 56 SPORTaktiv

Lachend und weinend. So zwiespältig geht es auch der gesamten Branche. Der Radboom, befeuert durch Pandemie und Lockdownmaßnahmen, beschert dem Zweirad große Aufmerksamkeit und Absatzrekorde. Die ersten Zahlen für Deutschland zeigen im ersten Halbjahr 2021 ein weiteres Plus von 9,1 % bei verkauften Elektrorädern (insgesamt 1,2 Millionen neue E-Bikes). Burkhard Stork, Geschäftsführer des deutschen Zweirad-Industrie-Verbands (ZIV), Activity Tracking mit der neuen Bosch- App. Dass Handy und E-Bike miteinander kommunizieren, ist erst der Anfang. meinte: „Der Fahrradboom hatte schon vorher eingesetzt, aber Corona hat ihn zum Fliegen gebracht.“ Normale Räder sind allerdings um 26 Prozent zurückgegangen. Wäre eine höhere Inlandsanlieferung (Produktion + Import) möglich gewesen, hätten noch mehr Fahrräder verkauft werden können. Nach dem Rekord stehen jetzt aber die Lagerhallen bei vielen Firmen leer. Die Pandemie hat die eingefahrenen Transportwege aus Fernost durchkreuzt, mehr als doppelt so lange Liefer- und Wartezeiten, Engpässe und sogar Totalausfälle wichtiger Komponenten sind die Folge. Der Radkäufer muss wegen stark gestiegener Transportkosten für Schiffscontainer Preissteigerungen von 5 bis 10 Prozent schlucken. Eine Normalisierung des Marktes ist erst bis Ende 2024 erwartbar. Viele fordern jetzt eine Abnabelung von Fernost und mehr Produktion in Europa. Vergleichbare Zahlen zu Österreich liegen noch nicht vor, werden aber ähnlich erwartet. Lachend und weinend zwischen satten Umsatz-Plus und Logistik- Horror bilanzieren auch die Industrievertreter: Sie haben weiterhin Elektrifizierung, Motorisierung und Digitalisierung des Fahrrades im Fokus. Einer der Vorreiter dabei bleibt Branchenprimus Bosch E-Bike Systems, der in der Person von Geschäftsführer Claus Fleischer, selbst leidenschaftlicher Radfahrer und Biker, einen „Rad-Visionär“ an vorderster Front hat. „Das Rad war in den Lockdowns eine wichtige Alternative zu Öffis und Autos. Auch, weil die Fotos: Bosch ebike Systems FEEDBACK Hast du Lust auf digitales Biken? Oder brauchst du diese Vernetzung nicht? SPORTaktiv 57

Magazin // E-Paper