Aufrufe
vor 1 Jahr

SPORTaktiv Outdoorguide 2021

  • Text
  • Aktivsportmagazin
  • Aktivsport
  • Spazieren
  • Camping
  • Klettern
  • Bergsteigen
  • Wanderung
  • Outdoorguide
  • Wandern
  • Outdoor
  • Touren
  • Rucksack
  • Menschen
  • Natur
  • Sportaktiv

AUS PRO BIERT OUTDOOR

AUS PRO BIERT OUTDOOR LADEN IST NEBENSACHE Als unersättliche Stromfresser waren GPS-Uhren mit Pulsmessung am Handgelenk verschrien. Das hat sich in den letzten Jahren massiv gebessert. Ein Highlight bezüglich Akku-Laufzeit bietet GARMIN mit der neuen ENDURO-Outdoor-Uhr (UVP € 799,99 Edelstahl bzw. € 899,99 Titan). Laden wird zur Nebensache. Sie läuft und läuft. Bis zu 80 Stunden im GPS-Modus und bis zu 65 Tage im Smartwatch-Modus. Überdies hat sie eine Solar-Ladelinse. Soll heißen, bei starker Lichteinstrahlung läuft die Enduro noch länger. Mit Vorurteil zwei – dem Gewicht – räumt sie ebenfalls gnadenlos auf. Einen Hauch von nichts statt einem schweren Klumpen tragen wir mit ihr am Handgelenk: 58 Gramm beim Titan- bzw. 72 Gramm beim Edelstahl-Modell. Im Test hat sie weitere mögliche Schwachpunkte pulverisiert. Bezüglich Genauigkeit bei Puls- und Streckenlängenmessung lautet das Urteil 2 x supergenau. Das „UltraFit-Nylon-Armband“ mit Klettverschluss ist Geschmacksache. Natürlich gäbe es auch Silikon-Uhrbänder in zig Farben (UVP € 49,99). Die Funktionen der Enduro sind enorm vielfältig. Allerdings muss man sich mit ihren vielen Features, den zahllosen Einsatz- und Anwendungsmöglichkeiten, gründlich befassen. Dabei sind eigene Garmin-Apps mit einzubeziehen und das Zusammenspiel mit dem Smartphone ratsam. Wer noch immer nach Argumenten sucht, die gegen die Enduro sprechen, kann einzig den Preis ins Treffen führen. DIESMAL IM TEST-EINSATZ: EINE UHR MIT HOCHLEIS- TUNGSAKKU, EINE HYBRID- JACKE UND EIN KLETTERSTEIGSET MIT GESCHRUMPFTEM BANDFALLDÄMPFER. VON OLIVER PICHLER Fotos: Oliver Pichler 104 SPORTaktiv

GESCHRUMPFTER BANDFALLDÄMPFER LEICHTER BEGLEITER IM WIND Der Morgen ist kalt. Der Wind ungut. „Wechselhaft mit Schauerneigung“ lautet die Prognose. Wer dennoch raus will, braucht eine dünne, funktionelle Jacke. Unser aktueller Favorit der letzten Wochen für schnelle, zeitig am Morgen gestartete Frühsommer-Bergtouren oder für Trailrunning-Einheiten bei windig-regnerischen Verhältnissen ist das neue LÖFFLER HOODED LIGHT HYBRID JACKET (UVP € 149,99). Das 300 Gramm leichte Teil ist samt Kapuze wind- und wasserdicht (20.000 mm Wassersäule) und doch erfreulich atmungsaktiv. Die Ärmel sind aus elastisch-dünnem Material. Das innenliegende Netzfutter sorgt für angenehmes Gefühl auf der Haut. Im Sommer und Herbst ist dieses Hoodie am Berg ideal, wenn es windig ist, Regen möglich ist und eine Isolationsjacke zu warm wäre. Testerfahrungen: Das Hoodie ist nicht primär als Isolation bei längeren Stehzeiten gedacht, aber perfekt, solang man sportlich in Bewegung ist. Der elastische Hüftabschluss macht jede Bewegung mit, dichtet nach unten hin gut ab. Die zwei seitlichen Zipp-Taschen sind praktisch. Eng, aber auch relativ kurz geschnitten fällt das Light Hybrid Jacket insgesamt eher klein aus. Daher ist im Zweifel die größere Größe ratsam. Das „Päckchen“ zwischen den Armen des Klettersteigsets und der Schlaufe, mit der Set und Klettergurt verbunden werden, nennt sich „Bandfalldämpfer“. Die Aufgabe dieses unhandlichen Teils ist, einen Sturz sicher und möglichst sanft zu stoppen. Bandfalldämpfer sind ein ganz zentrales Sicherungs-Element. Ihre Sperrigkeit wurde hingenommen. Denn es gab keine kleineren Lösungen. Bis jetzt. Denn EDELRID hat für das Modell CABLE COMFORT 6.0 (UVP € 130,–) einen verglichen mit dem Vorgänger-Modell (Cable Comfort 5.0) halb so großen, gleich sicheren Bandfalldämpfer entwickelt. Auch alle anderen Edelrid-Klettersteigsets werden mit dem neuen, deutlich kompakteren Dämpfer geliefert. Welch einen Komfort-Gewinn die geschrumpfte Version des Bandfalldämpfers bringt, zeigt sich beim Verbinden des Cable Comfort 6.0 mit dem Klettergurt. Der „Kleine“ lässt sich viel bequemer durch die zu bildende Verbindungsschlaufe ziehen. Dass in der Folge am Klettersteig ein nur noch halb so großes „Päckchen“ vor der Körpermitte hängt, ist ebenfalls erfreulich. Nicht minder wichtig, weil Hunderte Male je Tour in Verwendung, sind die großen, leichtgängigen, sehr bequem mit einer Hand bedienbaren Karabiner. Auch der Wirbel – er verhindert das Verdrehen der beiden Arme – ist ein wichtiges Ausstattungsmerkmal. SPORTaktiv 105

Magazin // E-Paper