Aufrufe
vor 6 Monaten

SPORTaktiv Outdoorguide 2021

  • Text
  • Aktivsportmagazin
  • Aktivsport
  • Spazieren
  • Camping
  • Klettern
  • Bergsteigen
  • Wanderung
  • Outdoorguide
  • Wandern
  • Outdoor
  • Touren
  • Rucksack
  • Menschen
  • Natur
  • Sportaktiv

100 JAHRE SCHRITT FÜR

100 JAHRE SCHRITT FÜR SCHRITT „Born in Bavaria – worn around the world“: Der bayerische Bergschuh- Spezialist Hanwag feiert heuer sein 100-jähriges Bestehen. Ein Blick auf Highlights der Firmengeschichte. Als Hanwag 1921 gegründet wurde, war die Welt zwar eine andere, gute Schuhe brauchten die Menschen aber damals auch schon. Und für das nahe München ansässige Unternehmen galt damals wie heute der Anspruch, die besten Schuhe herzustellen. eröffnet der Schuhmachersohn 1921 Hans Wagner seine eigene Schuhmacherei in der kleinen 1100-Einwohner-Gemeinde Vierkirchen nahe München. Bald fertigt er für die Schuhfabrik Reiter in München auch leichte Bergschuhe in Heimarbeit an. In den Nachkriegswirren ist die 1945 Schuhfabrik kurz verwaist. Doch mit dem wirtschaftlichen Aufstieg steigt die Nachfrage nach hochwertigen Berg- und Ski- ANZEIGE / Fotos: Hanwag 22 SPORTaktiv

DIE DREI JUBILÄUMS-MODELLE „ALASKA“, „HANS“ UND „WAGNER“ Ein edler, zeitloser Schuh für Trekking-Abenteuer ist der „Alaska 100“ (Bild). Zum 25-jährigen Alaska- sowie 100-jährigen Hanwag-Jubiläum gibt es den Klassiker als Limited Edition. Ebenso wie den „Hans 100“: Bei diesem in Deuschland geschusterten, halbhohen, alltagstauglichen Schuh kommt hochwertigstes Terracare-Narbenleder zum Einsatz. Ein schlichter, zwiegenähter, halbhoher Stiefel mit hohem Gehkomfort ist schließlich der „Wagner 100“. Alle drei Sondermodelle sind in limitierter Stückzahl mit eingeprägter Durchnummerierung und exklusivem Jubiläumslogo erhältlich. www.hanwag.de Durch ihre besonders gute Passform und höchsten Gehkomfort zeichnen sich Hanwag-Schuhe aus. Kleines Bild oben: Der Bunion-Leisten, der mehr Platz fürs Großzehengrundgelenk schafft. Unteres Bild: Firmengründer Hans Wagner. schuhen, die schon seit 1936 zum Programm gehören. 1952 entsteht der Name Hanwag. übernimmt Hans’ Neffe Josef 1964 „Sepp“ Wagner die Firmenleitung. Der Familienbetrieb liefert damals schon 10.000 handgefertigte Skischuhe in die USA. 1970 wird mit dem „Haute Route“ auch der erste tourentaugliche Skischuh produziert. bringt Hanwag mithilfe des 1980 Sportkletterpioniers Sepp Gschwendtner leichte Sportkletterschuhe (Bild) auf den Markt. Zum idealen Zeitpunkt: Nur ein Jahr später werden in Deutschland Routen im neunten Grad geklettert – auch von Gschwendtner. markiert der Bergschuh Alaska 1996 GTX den Beginn der Partnerschaft mit Gore. Heute, 25 Jahre später, ist der Alaska nach wie vor erhältlich und als eines der Jubiläumsmodelle (siehe Kasten oben) unverändert voll am Puls der Zeit. verkauft Sepp Wagner – nach 2004 dem frühen Tod seiner zuvor bereits als Geschäftsführerin agierenden Tochter – den Familienbetrieb an das schwedische Unternehmen Fenix Outdoor AB. Zu seinem 90-jährigen Bestehen im Jahr 2011 stiftet Hanwag eine Biwakschachtel auf dem Jubiläumsgrat, der Zugspitze und Alpspitze verbindet. fertigt Hanwag dank dem einmaligen „Bunion Leisten“ erstmals 2013 Schuhe, die bei einem weit verbreiteten Schiefstand der Großzehen (Hallux Valgus) mehr Platz für das Großzehengrundgelenk bieten. 2021 werden im 100. Jahr des Bestehens von Hanwag Schuhe in Kroatien, Ungarn – und auch weiterhin in der nun hochmodernen Firmenzentrtale in Vierkirchen – hergestellt. Für viele, viele weitere Schritte ... SPORTaktiv 23

Magazin // E-Paper