Aufrufe
vor 4 Monaten

SPORTaktiv Skitourenguide 2021

  • Text
  • Aktivsport
  • Sport
  • Ski touring
  • Wintersport
  • Schnee
  • Winter
  • Skitour
  • Wwwsportaktivcom
  • Skitourenguide
  • Skitourengehen
  • Touren
  • Skitouren
  • Sportaktiv

SABRINA HÖFLINGER,

SABRINA HÖFLINGER, FRASDORF (D) Lange Jahre war ich Snowboarderin, mittlerweile bin ich aber auch mit Ski recht sicher auf der Piste unterwegs. Was mich aber zunehmend stört, ist der Trubel in vielen Skigebieten. Deshalb habe ich mit dem Skitourengehen angefangen und gemerkt, dass es meine wahre Erfüllung im Schnee ist. Im Sommer war ich schon immer gerne beim Wandern. Dabei suche ich die Einsamkeit in den Bergen und verzichte bewusst auf Modetouren und Seilbahnen. Skitourengehen ermöglicht mir dasselbe Gefühl der großen Freiheit im Winter. Dazu kommt natürlich die Abfahrt, der Höhepunkt jeder Tour. Warum machen das aktuell so viele junge Frauen? Ich glaube, beim Skitourengehen ist das wie beim Wandern. Früher Altherrensport, heute – mit dem Aufkommen des neuen Natur- und Gesundheitsbedürfnisses – eine der Trendsportarten. Beim Skitourengehen muss man das freilich differenzierter sehen: Wandern kann jeder. Aber nicht jeder fährt gut genug Ski, um im Tiefschnee Freude zu haben, die Ausrüstung ist nicht wirklich preiswert und gefühlt lauert überall die unsichtbare Gefahr durch Lawinen. Männer blenden das Risiko gerne aus, für uns Mädels ist die Gefahr aber omnipräsent und kann dazu führen, dass wir die Tour nicht richtig genießen können. Deshalb war ich am Anfang auch gerne auf Pistentouren oder in aufgelassenen Skigebieten unterwegs. Es wurden mittlerweile an manchen Orten aber LVS-Checkpoints und spezielle Beschilderungen installiert, die eine sichere und zudem naturschonende Route beschreiben. So zum Beispiel im Sellrain bei Innsbruck, wo ich besonders gerne unterwegs bin. Meine Ausrüstung: Im letzten Jahr habe ich mir meine erste eigene Ausrüstung gekauft – Blizzard Zero G 95 mit der Marker-Bindung Alpinist 12 und als Boot den Tecnica Zero G Tour. Davor habe ich die Ausrüstung immer von Freunden geliehen. Das mache ich nach wie vor mit dem Sicherheitsequipment. Für den kommenden Winter möchte ich mir aber auch unbedingt meine eigene Lawinenausrüstung samt Airbag-Rucksack kaufen – der neue „A.Light Tour“ von ABS würde mir gefallen. Fotos: Bene Höflinger, Aysel Yavuz AYSEL YAVUZ, WIEN Skitourengehen hat für mich etwas Meditatives. In der Natur und vor allem in den Bergen fernab der Masse kann ich am besten abschalten. Die Sportart bietet für mich auch vieles, was ich besonders reizvoll beim Sportausüben finde: lange ausgiebige Aufstiege im Schnee, einsame und teils unberührte Naturlandschaften, Ruhe, schöne Gipfelbesteigungen, etwas Abenteuer und Herausforderung beim Tiefschneefahren. Ich vermute, dass viele junge Frauen wenig begeistert von überfüllten Skipisten und langen Liftschlangen sind und stattdessen die Freiheiten und Möglichkeiten der Skitouren bevorzugen. Diese Sportart ist einfach die perfekte Kombination aus Naturerlebnis, Ausdauertraining und Freude am Skifahren. Meine Ausrüstung: Zu meiner Grundausrüstung gehören LVS-Gerät, Lawinenschaufel, Sonde, Felle, Tourenski (Pin-Bindung), Stöcke, Helm, Tourenschuhe, Tourenrucksack, Biwaksack und Gletscherbrille. Dazu wind- und wasserdichte Jacke, Tourenhose, Softshell-Jacke, Wechselkleidung, Haube und zwei Paar Handschuhe. Immer mit dabei: Erste-Hilfe-Paket, Stirnlampe und Karte. 24 SPORTaktiv

Sandra Lahnsteiner / Shades of Winter / Bergwelten by Mathäus Gartner hybrid Steigfelle Aus dem Herz der Alpen, auf die Berge der Welt … … auf contour Steigfellen mit hybrid Klebertechnologie #wearebackcountry contourskins.com contourskins

Magazin // E-Paper