Aufrufe
vor 3 Jahren

SPORTaktiv Winterguide 2016

  • Text
  • Skiurlaub
  • Oesterreich
  • Pisten
  • Schnee
  • Skifahren
  • Skifahrer
  • Skigebiete
  • Sportaktiv
  • Winterguide

WINTERLAND SALZBURG

WINTERLAND SALZBURG FANNINGBERG FAMILIENBERG AUF DER SONNENSEITE Der Fanningberg im Salzburger Lungau hat sich als familienfreundliches und schneesicheres Skigebiet einen Namen gemacht, bei dem der Wohlfühlfaktor an erster Stelle steht. Gewiss: Als Geheimtipp geht der Fanningberg mittlerweile nicht mehr durch. Immer mehr Wintersportfreunde haben das Kleinod im Lungau für sich entdeckt. Sie wissen es zu schätzen, ihren Urlaub in einer ganz besonderen Region zu verbringen: Als ursprünglicher Lebensraum trägt der Lungau, eingebettet zwischen den Radstädter Tauern im Norden und den Nockbergen im Süden, seit Juli 2012 die Auszeichnung zum UNESCO­ Biosphärenpark Salzburger Lungau. Wenn die Temperaturen in der Lungauer Bergwelt sinken, dann schlagen die Herzen der Wintersportler umso höher. Gerade der Fanningberg gilt hier als sonniges, schneesicheres Familienskigebiet. Er liegt in einer Seehöhe von 1.500 bis 2.150 Metern – sozusagen hoch genug „über dem Alltag“ – und bietet jedem Sportbegeisterten puren Winterspaß. Auf den 30 bestens präparierten Pistenkilometern kommen alle auf Anhieb zurecht: Ob Anfänger oder Könner, ob auf Skiern oder auf dem Board, hier fühlen sich alle wohl. Die sonnenreichste Region Österreichs lädt aber nicht nur zum Skifahren ein. Meteorologisch begünstigt durch seine Höhenlage von durchgehend über 1.000 Metern, ist der Salzburger Lungau idealer Ausgangspunkt für viele reizvolle Skitouren und Winterwanderungen – so auch der Fanningberg. VON KLEIN BIS GROSS Stammgäste – und davon gibt es mittlerweile viele – wissen es auch zu FOTOS: Fanningbergbahnen GmbH & CoKG 200 SPORTaktiv-WINTERGUIDE 2016/2017

schätzen, dass Innovationen ihren Besuch stetig komfortabler machen. Ein Beispiel dafür ist die 6er-„Samson-Sesselbahn“ mit Wetterschutzhauben, die seit einigen Jahren das Rauffahren schneller und bequemer macht. Benannt ist sie nach dem gutmütigen Riesen, der Jahr für Jahr durch die Dörfer des Lungaus tanzt. Am Puls der Zeit Zahlen & Fakten LIFTE: 2 3 ; 1 Zauberteppich PISTEN: km 30 ■ 13 ■ 7 ■ 10 PREISE (TAGESKARTE): Erw.: € 41,–; Jugendliche: € 30,–; Kinder: € 20,50; SEEHÖHE: 1.500 bis 2.150 m BETRIEBSZEITEN: 3. Dezember–17. April, jew. von 9–16 Uhr EXTRAS: 2 Ski- und Snowboardschulen; 2 Sportartikelgeschäfte & Skiverleih; neu eingerichtetes Skidepot bei der Talstation; Schneetelefon: 0 64 73/70 08; Wetterkamera: 3 SAT, ORF2, ORF 3, Kabel TV-Kanal der Salzburg AG; Live-WEBCAM: www.fanningberg.info INFOS UND KONTAKT: E-Mail: office@fanningberg.info WEB: fanningberg.info ist auch der 6er-Zirbenjet mit Wetterschutzhauben und beheizten Sitzflächen. Gemeinsam mit drei Schleppliftanlagen transportieren die beiden modernen Bahnen Skifahrer in die luftigen Höhen inmitten der Salzburger Bergwelt. Ein großes Herz zeigt der Fanningberg gerade für die kleinsten Gäste. Im Fanny-Kinderpark – in sonniger Lage mit Zauberteppich – können sie sich im Schnee tummeln, mit Märchenfiguren spielen und ganz leicht spielerisch das Skifahren erlernen. Auch der Besuch der Ski- beziehungsweise Snowboardschule für Groß und Klein ist möglich und bleibt für viele ein unvergessliches Winterurlaubserlebnis. SERVICE UND KULINARIK Bekannt ist der Berg auch für das Dienstleistungsangebot und für die Kulinarik. Wer seine Skiausrüstung nicht von zu Hause mitschleppen will, kann sich alles ausborgen und genießt obendrein noch den besonderen Service des örtlichen Sporthandels. Dass die Ausrüstung dabei auf dem neuesten Stand der Technik ist, versteht sich von selbst. Im „Gamsstadl“ und im „Pizzastadl“ auf 2.015 Metern kocht und singt der Hüttenwirt Toni persönlich und bringt täglich frische Mehlspeisen aus Omas Küche sowie ofenfrische Pizzas auf den Tisch, die man auf der Panoramaterrasse mit Blick über den gesamten Lungau genießen kann. Von dort aus werden einmal wöchentlich (immer mittwochs) Rodelpartien auf einer 6 km langen Naturrodelbahn mit anschließendem Stelzen-Essen und Hausmusik veranstaltet. Fährt man die Familienabfahrt talwärts, so gelangt man zur „Zirmbar“, der wohl urigsten Skihütte des Fanningbergs und zum „Zirberl“, welches an der Talstation des Zirbenjets gelegen ist und zum urigen Einkehrschwung einlädt. Regionale Küche wird hier großgeschrieben. Und wer es gemütlich und modern zugleich mag, quartiert sich im heuer neu errichteten Chaletdorf Fanningberg ein: Mit 15 Ferienhäusern liegt es direkt neben der Piste. 201

Magazin

SPORTaktiv April 2016
SPORTaktiv 1 2016
SPORTaktiv Bikeguide 2016
SPORTaktiv Laufguide 2016
SPORTaktiv Winterguide 2015