Aufrufe
vor 3 Jahren

SPORTaktiv Winterguide 2018

  • Text
  • Trends
  • Schnee
  • Winter
  • Wintersport
  • Sportaktiv
  • Skifahren
  • Skifahrer
  • Winterguide

„Wir versuchen den

„Wir versuchen den Wiedereinsteigern die Angst zu nehmen – zuerst verbal, dann durch Übungen und letztlich durch erste behutsame Abfahrten“, berichtet der Skischulchef aus seiner Praxis. Um nicht mit anderen Skifahrern konfrontiert zu sein, ist es wichtig, am gesicherten Skischulgelände und bei eigenen Übungsliften zu beginnen. Die ersten Ausflüge auf „normale“ Pisten sind zu unternehmen, wenn die Sicht gut ist und nicht zu viele Skifahrer unterwegs sind. Zusätzlich gilt es, so Krainer, die Einschätzung, dass die Carvingski ganz anders zu fahren sind, als Modelle von vor 20 Jahren, zu zerstreuen. „Tatsächlich sind sie leichter zu fahren. Auch weil sie kürzer sind, sind sie in der Handhabung meist einfacher. Und man muss mit ihnen nicht nur auf der Kante fahren“, betont der Bad Kleinkirchheimer. Ist das Gefühl fürs Skifahren wieder da, sind die Sorgen schnell verflogen. schuhe und Helme gibt es im Verleih. So kann man herausfinden, ob man wirklich wieder Skifahren will. Und man kann verschiedene Modelle ausprobieren, um abzuchecken, welche Ausrüstung einem am besten behagt. Überdies wichtig, damit Wiedereinsteiger schnell wieder Freude am Skifahren haben, ist für Wolfgang Krainer eine gewisse Basiskondition. Wer regelmäßig läuft, Rad fährt oder im Fitnessstudio trainiert, tut sich auf Skiern leichter. Vor dem geplanten Ski-Neustart vier bis sechs Wochen gezielt die Beweglichkeit und etwas Oberschenkelkraft zu trainieren, steigert die Freude und reduziert das Verletzungsrisiko deutlich. Die Skigebietswahl Zusätzlich zur guten Skischule und zum Ausrüstungsverleih ist die Wahl des Skigebiets wichtig, um den Weg zurück auf die Pisten freudvoll zu schaffen. Wichtig dabei sind ein entsprechendes Skischulgelände sowie Übungslifte, die fast nur von Neu- und Wiedereinsteigern genützt werden. „Damit Wiedereinsteiger Basics für Rückkehrer Wer nach Jahren wieder Ski fahren will, sollte das zu Beginn mit professioneller Unterstützung tun. Ideal sind individuelle Privatstunden mit auf Erwachsene spezialisierten Skilehrern. Die aktuelle Skifahrtechnik und moderne Ski machen es leichter, als es noch vor 20 Jahren war. Mit den richtigen Tipps und Tricks gelingt es schnell, vom historischen, schwierigen Parallelschwung zum heutigen Fahren mit kurzen drehfreudigen Carvingskiern zu wechseln. Wer hingegen einfach nur selbst probiert, lernt womöglich falsche Bewegungsmuster ein, die wegzutrainieren bekanntlich sehr schwer fällt. „Es braucht meist nicht viel Unterstützung durch uns. Ein paar gute Tipps, ein paar Basics wiederauffrischen und schnell sind Spaß und Sicherheit wieder da“, verrät der Skischul-Profi. Neben der professionellen Unterstützung zu Beginn unumgänglich ist neue Ausrüstung. Moderne, relativ kurze und drehfreudige Carvingski, neue Skisich wohlfühlen, sind breite, bestens präparierte und sanft abfallende Pisten ideal. Wir sind mit unserem Pistenund Skischulangebot als Wiedereinsteigergebiet ausgezeichnet. Überdies bieten wir eigene Tickets speziell für übende Gäste, die nicht am ganzen Berg unterwegs sein wollen“, erklärt Markus Ramsbacher vom Kärntner Skigebiet Gerlitzen Alpe. Gründe für den Wiedereinstieg „Dass ehemalige Skifahrer oder Snowboarder wieder zurück auf die Piste wollen, hat ganz unterschiedliche Gründe. Es sind familiäre Veränderungen, Kinder oder Enkelkinder, die mit dem Skifahren beginnen, mehr Zeit in der Pension u.v.m. Die Wiedereinsteiger kommen aus allen Altersschichten“, betont Skischulleiter Wolfgang Krainer. „Wir beobachten, dass viele Eltern, die früher Snowboard gefahren sind, jetzt mit ihren Kindern gemeinsam Ski fahren wollen. Sie beim Umstieg zu begleiten ist wichtig“, weiß Markus Ramsbacher. Foto: Region Villach 230 SPORTaktiv

CHECKLISTE – SKI-WIEDEREINSTIEG KEINE ANGST! Richtig angegangen und professionell begleitet, gelingt der Neustart viel leichter als erwartet. Sorgen sind unbegründet. GRUNDKONDITION FÜR MEHR FREUDE Regelmäßig zu sporteln (Laufen, Radfahren ...) und/oder 4 bis 6 Wochen einfaches Training von Beweglichkeit & Oberschenkelkraft sorgen für solide Basisfitness. AUSRÜSTUNG – ZUERST LEIHEN Die gesamte Ausrüstung kann man ausleihen (Ski, Schuhe, Helm, Rückenprotektoren, Stöcke). Auch die notwendige Bekleidung kann bei Bedarf geliehen werden. Erst wenn man ein Gefühl dafür hat, ob das Skifahren wieder Freude macht, kann es überlegenswert sein, Ausrüstungsteile zu kaufen. STARTEN MIT PROFI-HILFE „Zwei oder drei Skilehrer-Privatstunden genügen in vielen Fällen, damit Wiedereinsteiger die Freude am Skifahren wiederentdecken und sich sicher fühlen“, berichtet Skischulleiter Wolfgang Krainer aus langjähriger Praxis. Ebenso wichtig sind Erfahrung und Kompetenz der Skilehrer im Umgang mit Erwachsenen, das gilt es zu hinterfragen. ANFANGS NICHT ZU AMBITIONIERT! Wer nach ein paar Skischul-Privatstunden ohne Profi-Begleitung unterwegs ist, sollte es moderat angehen. Beim Tempo und der täglichen Skifahrdauer sollte man am Anfang nicht zu ambitioniert sein, sondern sich Zeit geben. SKIGEBIETSWAHL & ZEITPUNKT Zusätzlich zur professionellen Skischule ist für die Skigebietswahl das Angebot an übersichtlichen, breiten und sanft abfallenden Pisten entscheidend. Überdies soll der Wiedereinstieg möglichst nicht zu Zeiten stattfinden, wo extrem viele Skifahrer im jeweiligen Gebiet unterwegs sind. KONTAKTE Wolfgang Krainer, www.sportschule.at Markus Ramsbacher, www.gerlitzen.com ANZEIGE / Fotos: Komperdell NEUE MASSSTÄBE KOMPERDELL SETZT MASSSTÄBE IN FREERIDE UND TOURING: MIT HOCHWERTIGEN CARBON- STÖCKEN MADE IN AUSTRIA. UND MIT EINEM EINZIGARTIGEN REPARATURSERVICE. 100 Prozent Carbon Dank eigener Schaftproduktion können Carbonrohre entwickelt werden, die auf die Anforderungen des Ski- und Tourensports abgestimmt sind. So entstehen die leichtesten Stöcke, die extremen Belastungen standhalten. Powerlock 3.0 & Stiletto Der Powerlock-3.0-Verschluss setzt durch seine robuste Konstruktion und seine Haltekraft Standards. Das weltweit einzigartige Stiletto-System mit Längenverstellung per Knopfdruck weist den Weg in die Zukunft. TAC-Griffe Für die neuen TAC-Griffe wird eine von Komperdell exklusiv verwendete Technologie eingesetzt. Der extrem leichte, thermoisolierende Griff ist besonders rutschfest, weich und sogar schweißabsorbierend. 3 Jahre Gratis-Reparaturservice Was auch immer passiert: Komperdell repariert deine Stöcke drei Jahre lang ab Kauf. Einfach einschicken, Komperdell kümmert sich darum. Die neuen TAC-Griffe machen die Stöcke von Komperdell zum Blickfang auf jeder Tour. SPORTaktiv 231

Magazin // E-Paper