Aufrufe
vor 2 Jahren

SPORTaktiv Winterguide 2018

  • Text
  • Trends
  • Schnee
  • Winter
  • Wintersport
  • Sportaktiv
  • Skifahren
  • Skifahrer
  • Winterguide

DER SCHAF-ANZUG FÜR

DER SCHAF-ANZUG FÜR KALTE WINTER Icebreaker verlost unter SPORTaktiv- Lesern den „Zone One Sheep Suit“ für Herren aus Merinowolle. Ganz gleich, ob Tiefschneeabfahrten, Skitouren oder Schneeschuhwandern bei eisiger Kälte auf dem Programm stehen – der überarbeitete Zone One Sheep Suit von Icebreaker ist ein einteiliger Baselayer, der dich rundum schützt. Die BodyfitZONE-Konstruktion besteht aus leichter, geruchsabweisender und elastischer Merinowolle in Kombination mit strategisch platzierten Merino-Mesh-Einsätzen, die helfen, die Körpertemperatur bei Stop-and-go- Sportarten wie Skifahren und Bergsteigen zu regulieren. Der Zone One Sheep Suit mit Zwickel, Raglanärmel und Flachnähten bietet uneingeschränkte Bewegungsfreiheit ohne störende Nähte – egal, ob beim Aufstieg oder auf der Tiefschneeabfahrt. Auch wenn’s mal schnell gehen muss, haben wir mit einem Eingriff und einem Zweiwege-Reißverschluss im Rückenteil vorgesorgt. GEWINNSPIEL Icebreaker verlost den Sheep Suit im Wert von €199,95. Einfach Mail mit Betreff Icebreaker und der Konfektionsgröße an office.sportaktiv@styria.com senden. Der Gewinner wird schriftlich verständigt. Einsendeschluss: 31. Dezember 2018 www.icebreaker.com Foto: Icebreaker „MAN MUSS ES ERLEBT HABEN“ „ BEI SKI OPENINGS GIBT ES NEBEN DEM KÜNSTLER EINEN ZWEI- TEN STAR: DIE REGION. Klaus Leutgeb ist mit seiner Leutgeb Entertainment Group einer der größten Konzertveranstalter in Österreich. Mit Schladming und Bad Hofgastein zeichnet er für zwei Skiopenings verantwortlich. Die Gagen der Stars, die bei Großevents auftreten, sind beträchtlich. Rechnen sich solche Openings für die Skigebiete? Der Tourismus ist für viele Regionen Österreichs eine unverzichtbare Einnahmequelle, weil er teilweise auch die einzige ist. Jede Tourismusregion muss Akzente in verschiedener Form setzen, um überleben zu können, sich im Wettbewerb behaupten zu können. Und Events wie Skiopenings werden weit über die Grenzen Österreichs hinaus medial verbreitet – denken Sie nur einmal an die Reichweiten verschiedener Social-Media-Plattformen. Wie überzeugt man einen Star bzw. Mega-Act, bei einem Skiopening zu spielen? Im Falle von Schladming ist das nicht besonders schwierig: ein attraktiver, vielbesuchter Wintersportort und das bereits bekannte, traditionelle Skiopening als solches sind dabei sehr hilfreich. Wie lange wird an so einem Event im Vorfeld gearbeitet? Die Vorlauf- und Planungsarbeiten nehmen zirka 10 Monate in Anspruch und beginnen bei der Ideenfindung für das Bühnendesign und natürlich der Auswahl der Künstler. Diese Basisentscheidungen werden mit den örtlichen Institutionen abgesprochen. Wenn diese Punkte geklärt sind, beginnt ein ganzes Netzwerk zu arbeiten, um den Gästen eine gelungene Veranstaltung zu präsentieren. Worin liegt für Sie als Veranstalter der Unterschied zwischen einem Event in einer etablierten Location und einem Skigebiet? Es gibt einen wesentlichen Unterschied: In einer Halle, egal wo, ist die Hauptattraktion der Künstler. Bei einem Skiopening gibt es Fotos: Paul Ripke, Wolfgang Seehofer 94 SPORTaktiv

Du musst dich entscheiden: Am 1. Dezember eröffnen Wanda die Saison in Obertauern – zeitgleich mit den Toten Hosen in Schladming. „Ich bin mit Leib und Seele Freeskiprofi. Meine Liebe zum Sport treibt mich an und gibt mir die Energie, meine sportlichen Ziele zu erreichen.“ einen zweiten Star: die Region als solche: Ein Open-Air vor einer traumhaften Gebirgskulisse mitten im Winter ist einfach etwas ganz Spezielles. Man muss es erlebt haben. Angesichts des Konkurrenzkampfes der Skigebiete: Kann man bei den Events von einer „Eskalationsspirale“ sprechen? Nein, das würde ich in Abrede stellen. Doch wie bereits gesagt: Man muss ein Event in erste Linie als Marketinginstrument der örtlichen Verantwortlichen sehen und als Veranstalter das Maximum dazu beitragen, dass ein Event wie das Skiopening zu einem Erfolg wird. Die Gäste, die ja schließlich in die Region anreisen und dafür Geld ausgeben, sollen schließlich voll zufrieden sein. Angenommen, Sie hätten freie Wahl und Geld spielt keine Rolle – wie würde Ihrer Meinung nach das perfekte Skiopening aussehen, von welchen Stars und welchem Setting träumen Sie? Für Schladming ist die Konzeption des Skiopenings, wie sie jetzt besteht, das Optimale. Es gibt ja neben dem Konzert auch noch jede Menge anderer Aktivitäten. BENEDIKT MAYR MIT DEM FREERIDER PRO 30 SPORTaktiv 95

Magazin // E-Paper